Jeden Monat Aktuelle NEWS! /JUNKBOOK!Die keinkonsum Community!



 
keinkonsum,Sucht,Selbsthilfe,HIV,Drogen
 
  Informationen zur Rauschgiftproblematik
  Infos für Kids und Jugendliche
  Prävention und Öffentlichkeitsarbeit
  Abhängigkeit-Sucht
  Drogen,Folgen,Gefahren
  Behandlung,Hilfe,Substitution,Entzug
  Entgiftungen,Therapien,Selbsthilfe
  Begleitkrankheiten
  Aktuelle News
  Links
  Newsletter
  Eigenen Link hinzufügen


Name
Patrick Möller

Alter
36

Wohnort
mülheim

Statement
Es geht uns Alle an!! Deswegen mache ich auch mit dieser HP auf dieses Thema aufmerksam. Zumal es im Suchtbereich auch viele Infizierte Menschen gibt.

www.welt-aids-tag.de



Drogen
und Suchtbericht
Mai 2015



Behandlung

 

Abhängigkeitserkrankungen

Unter Abhängigkeitserkrankungen versteht man, wie im Vorfeld schon erwähnt, die körperliche und psychische Abhängigkeit von verschiedenen Substanzen und von unkontrollierbaren Impulsen. Man unterscheidet zwischen Gebrauch, Missbrauch und Abhängigkeit von legalen (Nikotin, Alkohol) und illegalen (Cannabis, Medikamente, Kokain usw.) Substanzen, wobei die Übergänge zwischen den Stadien oft fließend sind. Nach einer stationären Entgiftung oder bei leichteren Formen der Abhängigkeit stellt eine ambulante oder tagesklinische Behandlung oftmals einen wichtigen Therapieschritt dar. Hier können auch die vielfältigen Ursachen und Risikofaktoren sowie die begleitenden psychischen Beschwerden bearbeitet werden. Körperlicher Entzug des Suchtmittels (Entgiftung)

psychotherapeutische Behandlung (Langzeitentwöhnung) in einer Fachklinik (Psychosomatische Klinik)

Mitbehandlung der Angehörigen/Bezugspersonen

Mitarbeit in Selbsthilfegruppen (zumindest für einige Jahre unabdingbar) z.B. Selbsthilfegruppe"keinkonsum",Anonyme Alkoholiker,

Das oberste Behandlungsziel ist der dauerhafte Verzicht auf die abhängigkeitserzeugende Mittel. Dazu sollten in der psychotherapeutischen Behandlung die Persönlichkeitsdefizite entweder durch „Nachreifung" verringert oder ein anderer Umgang damit erlernt werden. Nur dann ist der Patient in der Lage, auf das Mittel, von dem er abhängig ist, zu verzichten, da er z.B. zu seinen Defiziten stehen kann.

Die Behandlung von Abhängigkeiten hat sich zu einem Spezialgebiet der Medizin entwickelt, das heute zunehmend auch auf Erkenntnissen der Neurobiologie aufbaut und ein ganzes Spektrum an therapeutischen Verfahren anbieten kann.

Es kann zu einer Abhängigkeitsverlagerung kommen.

Eine erfolgreiche Therapie

bietet einen neuen, überlagernden Lernprozess

überwindet die Entzugserscheinungen (umstritten bei Methadon-Therapie)

hilft das eigene Verhalten zu kontrollieren und so einen Rückfall zu vermeiden

ist lösungsorientiert (neues Umfeld, neues Kontakt- und Sozialverhalten)

arbeitet wo notwendig auch an alten Verletzungen

bezieht die Kontaktpersonen mit ein

 

 


 
 

Notrufnummern für Deutschland:
Feuerwehr und Rettungsdienst: 112
Bundesweite Sucht- und Drogenhotline: 01805-313031
Polizei: 110
Vergiftungszentralen: Deutschland: 030/19240
Österreich: 01/406 43 43
Schweiz: 145

Mobiles keinkonsum Design entwickelt! Hier ansehen!


 
Werbung  
   
Aktuelles  
 

+++ Topthema +++

Wenn digitale Technik süchtig macht (November 2016)




Neue spychoaktive Substanzen

(Wie gefährlich sind Legal Highs?)

Wichtige Information zu Harvoni®, Sovaldi® und Daklinza®
Risiko von klinisch signifikanten
Herzrhythmusstörungen bei der Gabe von Harvoni®
INFO

 


Statistiken

Backlinks

PageRank-Backlink ohne Anmeldung von Ursula1.de

Kostenlose Backlinks bei http://backl.pommernanzeiger.de

Besserer Pagerank