Jeden Monat Aktuelle NEWS! /JUNKBOOK!Die keinkonsum Community!



 
keinkonsum,Sucht,Selbsthilfe,HIV,Drogen
 
  Informationen zur Rauschgiftproblematik
  Infos für Kids und Jugendliche
  Prävention und Öffentlichkeitsarbeit
  Abhängigkeit-Sucht
  Drogen,Folgen,Gefahren
  Behandlung,Hilfe,Substitution,Entzug
  Entgiftungen,Therapien,Selbsthilfe
  Begleitkrankheiten
  Aktuelle News
  Links
  Newsletter
  Eigenen Link hinzufügen


Name
Patrick Möller

Alter
36

Wohnort
mülheim

Statement
Es geht uns Alle an!! Deswegen mache ich auch mit dieser HP auf dieses Thema aufmerksam. Zumal es im Suchtbereich auch viele Infizierte Menschen gibt.

www.welt-aids-tag.de



Drogen
und Suchtbericht
Mai 2015



Alkohol



Alkohol (Ethanol)


 

Tödliche Dosis:

    • Erwachsene 2 - 3,5 g / kg Körpergewicht

    • Kinder 1 g / kg Körpergewicht


Für viele Mitarbeiter im Rettungsdienst sind alkoholisierte Patienten ein unbeliebter Notfall. Trotz allem Ekel vor dem Geruch sind auch diese Patienten oft in einer vitalen Bedrohung und benötigen die qualifizierte Versorgung durch das Rettungsdienstpersonal. Bei jedem bewusstseinsgestörten mit Alkohol intoxikierten Patienten besteht die Indikation des Notarztrufes. Das bekannteste Symptom ist der Geruch nach Alkohol in der Ausatemluft. Den Patienten ist oft übel und sie müssen erbrechen. Die Patienten haben eine trockene, heiße Haut, sind erregt bis desorientiert und können auch krampfen. Zusätzlich ist eine Hypothermie erkennbar. Der Blutzucker ist meist erniedrigt. Störungen des Bewusstseins können mit einer Atemdepression zu einer Bedrohung der Vitalfunktionen führen.

Die Maßnahmen bestehen aus einer Kontrolle und Sicherung der Vitalfunktionen. Der Patient erhält Sauerstoff, oder muss sogar beatmet werden. Nach der Bestimmung des Blutzuckers kann die Gabe von Glukose notwendig werden.

Kinder reagieren gegenüber Alkohol viel empfindlicher als Erwachsene.

Die Wirkung vieler Medikamente werden durch Alkohol potenziert.

Eau de cologne enthält bis zu 80 % Ethanol.

Bedeutung von Alkohol in der Gesellschaft

Unsere Gesellschaft benutzt Alkohol und andere Suchtstoffe zum Feiern und Entspannen, vor dem Essen als Aperitif, zum Essen Bier oder Wein und nach dem Essen Spirituosen, weiter in der Freizeit, beim Betriebsausflug, bei Stress oder bei Kummer und sogar nach erfolgreichem Sport. Alkohol begegnet uns in der Nahrung, im Kino, im Fernsehen und auf Plakaten. Beliebt sind beispielsweise derzeit Mixgetränke mit Alkohol als sog. Alcopops - dadurch werden Jugendliche mit dem süßen Geschmack an Alkohol gewöhnt - eine verwerfliche Art der Wirte und Getränkehersteller, ihren eigenen Umsatz zu fördern.



 
 

Notrufnummern für Deutschland:
Feuerwehr und Rettungsdienst: 112
Bundesweite Sucht- und Drogenhotline: 01805-313031
Polizei: 110
Vergiftungszentralen: Deutschland: 030/19240
Österreich: 01/406 43 43
Schweiz: 145

Mobiles keinkonsum Design entwickelt! Hier ansehen!


 
Werbung  
   
Aktuelles  
 

+++ Topthema +++

Wenn digitale Technik süchtig macht (November 2016)




Neue spychoaktive Substanzen

(Wie gefährlich sind Legal Highs?)

Wichtige Information zu Harvoni®, Sovaldi® und Daklinza®
Risiko von klinisch signifikanten
Herzrhythmusstörungen bei der Gabe von Harvoni®
INFO

 


Statistiken

Backlinks

PageRank-Backlink ohne Anmeldung von Ursula1.de

Kostenlose Backlinks bei http://backl.pommernanzeiger.de

Besserer Pagerank